Premiere am 8. März/Mittelschule Feucht/9.45 Uhr/Es geht los!

Lobpreisung 2

Einzug der beiden Pagen Hinz und Kunz, die vom Hofmagier aufgrund unschicklicher Äußerungen über Karl IV. in unsere Zeit verbannt wurden und so lange die Ruhmestaten ihres Königs preisen müssen, bis ihre Schuld gesühnt ist.

Weibsbilder 2

700 Jahr sind eine lange Zeit. Sitten und Gebräuche haben sich stark verändert. Spielerisch werden die Schüler damit in Berührung gebracht. „Weibsbilder“ „Licht ohne Feuer“

 

Prüfungen – wohin soll der Weg gehen?

Hinz und Kunz und wenige Requisiten genügen, um die wichtigsten Begegnungen des „Jungen“ Karl darzustellen.

junge Karl:Kirche 2

Der junge, schnöselige Karl trifft Abt Petrus von Fécamp, seinen späteren Erzieher in Paris und Papst Clemens VI., der ihn überzeugt, seine Verantwortung als Königssohn zu übernehmen.

Gift.10x15JPG Glocke10x15

Der Ruf der Glocke zum Gebet (rechtes Bild neben „Schiller“, meisterhaft und mit reinem Klang) verhindert den Genuss einer vergifteten Speise. Für Karl ein Gotteswink. Karl wird ernster.

Karl u.Vater.10x15JPG

Sein Vater Johann, in Kämpfen um die Herrschaft in Italien verwickelt, will ihn nach der Ausbildung am französischen Hof in den Italienfeldzug schicken. Er bleibt standhaft und bekommt die Markgrafschaft Mähren belehnt. Dort kann er sich erfolgreich gegen die Barone und seinen Vater behaupten.

Kurfuersten

Er versucht die Kurfürsten für seine Königswahl zu gewinnen.

Ein erster Krönungsversuch in Bonn wird von seinem Gegenkandidaten Ludwig dem Bayer nicht anerkannt, weil die Krönung nicht in Aachen vollzogen wurde.

Zweifel 2

Karl zweifelt erneut -doch wächst seine innere Kraft und die Entscheidung König zu werden steht fest. Durch die Erblindung seines Vaters Johann, werden ihm Administrationsrechte des Königreiches übertragen.

Kroehnung10x15

Papst Clemens der VI. fördert das Ansinnen Karls auf die Krone und durch den Tod seines größten Widersachers Ludwig von Bayern und der Unterstützung der Kurfürsten, wird Karl am 17. Juli 1349 zum „römisch-deutschen König“ gewählt. Am 5. April 1355 folgte die Ernennung zum „römisch-deutschen Kaiser“

Arznei 2

Hinz und Kunz haben ihre ersten Lobpreisungen auf Karl IV. erfüllt und gehen mit einer modernen Medizin gegen das Leiden Karls versorgt, weiter ihres Weges.

119 Klassen im Landkreis Nürnberger Land wollen erst einmal ALLE mit den Prüfungen eines jungen Kaisers in Berührung gebracht sein.

Gruppenfoto:Daumen 2

Einen lieben Dank an die Mittelschule Feucht, die auch als unsere Patenklasse half, das Stück zu entwickeln und am Probenprozess teilgenommen hat.

Einen herzigen Dank an das Landratsamt Nürnberger Land, die unser Ansinnen ein Klassenzimmerstück zum „Karlsjahr“ zu entwickeln sofort wohlwollend unterstützt haben und der Sparkasse Nürnberg, die dieses Projekt fördert und sich damit klar und eindeutig für die Wertigkeit der Kinder-und Jugendarbeit positioniert.

Karl Autogrammstunde 2

Am Ende werden noch kräftig Autogramme gefordert!

Theater kann! Eine interessante Schulstunde geht zu Ende.

Danke an Alle, die zum Gelingen des Projektes beigetragen haben.

 

Ihr Ralf Weiß

stay tuned

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.